Warning: Use of undefined constant DS - assumed 'DS' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /homepages/14/d50865952/htdocs/Joomla/templates/ubg_cduci2010_j17/html/com_content/article/default.php on line 9

Rat beschließt neue Gebühren und Beiträge für die Werke der VG Loreley

CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat

In seiner Dezembersitzung hat der Verbandsgemeinderat erstmalig einheitliche Gebühren und Beiträge für die Werke der VG Loreley beschlossen. Bisher gab es nach der Fusion vor 5 Jahren noch getrennte Werke und somit auch teilweise unterschiedliche Gebühren. Im Werkausschuß wurde in einer vorbereitenden Sitzung darüber hinaus noch quer durch alle Parteien kontrovers über eine 10%tige Kapitalverzinsung diskutiert. Diese hätte bei dem von SPD und FWG/FBL genannten Beispiel mit einem 4 Personenhaushalt und einem 1000 qm Grundstück eine zusätzliche Belastung von gerade einmal 1 Euro pro Monat bedeutet. Dass alle Fraktionen in Rat der Verbandsgemeinde die Belastungen für die Bürgerinnen und Bürger so gering wie möglich halten wollen steht außer Zweifel, allerdings hätte diese heutige, geringe Mehrbelastung zukünftig dafür gesorgt, dass die zu tätigenden Investitionen, zumindest zu einem Teil, mit Eigenkapital finanziert werden könnten. Das verringert die Kreditaufnahme, reduziert dementsprechend die Zinsbelastung und käme den Gebührenzahlern zukünftig wieder zugute. Wenn man, wie es SPD und FWG/FBL gefordert haben, die Gebühren zukünftig stabil halten oder sogar senken möchte, wäre das eine Möglichkeit gewesen die künftig sicherlich wieder steigenden Zinsen als Kostenpunkt aus der Kalkulation für die Zukunft herauszunehmen.

 
Der Forderung der SPD und FWG/FBL die Kostenseite der Werke zu beleuchten steht die CDU offen gegenüber und wird sich hieran konstruktiv beteiligen. Dafür allerdings einen zusätzlichen Arbeitskreis zu gründen hält die CDU nicht für nötig. „Der entsprechende Arbeitskreis für diese Fragen ist der Werkausschuß der VG.“ sagt der CDU-Sprecher Björn Dennert. Darüber hinaus sind die Werke und der Ausschuß auch schon mit entsprechenden Projekten zur Kostensenkung beschäftigt. Beispielsweise laufen aktuell Verhandlungen mit den benachbarten Verbandsgemeinden für einen gemeinsamen Hochbehälter in Braubach am Dachskopf um baufällige oder ausgediente Hochbehälter in den VGs Loreley, Bad Ems, Nassau und Nastätten zu ersetzen. Desweiteren gibt es Bestrebungen mit der VG St. Goar-Oberwesel ein gemeinsames Klärwerk für den Bereich St. Goarshausen/Kestert zu errichten. An steigenden Kosten für Energie, Unterhaltung und Neubau der notwendigen Anlagen oder für immer höhere Auflagen seitens des Gesetzgebers können weder die Werke noch der Ausschuß oder der Rat etwas ändern. Daher wird die Gebührenhöhe auch maßgeblich von den Entwicklungen in diesen Bereichen abhängen.
© CDU Loreley 2020